(KL)EINE GESCHICHTE DER VOKALENSEMBLES

Fr. 03.05.19 | 14-16 Uhr
HMTMH, E50

Dieser Workshop widmet sich der Frage, welche frühen Einflüsse in Jazz-, Pop- und moderner Musik zu erkennen sind. Anhand allgemein bekannter Songs werden Accent die Geschichte der Vokalmusik und die Auswirkungen auf das musikalische Schaffen von Accent wie auch anderer Ensembles der Jetztzeit erläutern. Die Teilnehmer*innen lernen die Grundlagen der Harmoniebildung, Arrangier- und Stimmtechniken, Bühnenpräsenz und Produktionskonventionen kennen. Zielgruppe sind Studierende der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

ACCENT

Danny Fong und Andrew Kesler aus Kanada, Simon Åkesson aus Schweden, Evan Sanders aus den USA, Jean-Baptiste Craipeau aus Frankreich und James Rose aus Großbritannien haben zwei Dinge gemeinsam: Sie sind Sänger und sie lieben vokale Jazzmusik. Nachdem sie sich über YouTube kennengelernt, über Facebook und Email ihre Kommunikation und Beziehungen vertieft haben, gründeten sie 2011 ihr multinationales Jazzkollektiv Accent. Aus ihren vielfältigen Vorbildern, den Pionieren des Vokal-Jazz wie The Hi-Lo’s und Take 6, schöpfen sie ihre Inspiration und kreieren aus Jazz, Barbershop, Pop und zeitgenössischer A-cappella-Musik den ganz eigenen Sound für Accent.

Accent sind Artist in Residence der 19. Internationalen A-cappella-Woche Hannover

Nach dem großen Erfolg dieses Formats in 2018 wird Lausch Kultur Hannover e.V. erneut eine Künstlergruppe als Artist in Residence nach Hannover einladen. 2019 wird dies das multinationale Jazzkollektiv Accent sein. Als Aritst in Residence werden die sechs Sänger für die gesamte Festivalzeit in Hannover residieren und Eindrücke von Stadt und Atmosphäre sammeln, um diese in drei Konzerten zu verarbeiten. Weiterhin werden Accent mehrere Workshops anbieten: zu klassischem Jazz-Gesang, Arrangieren, Komponieren und Bühnenpräsenz. Diese Kurse richten sich zum einen an Studierende der HMTMH, zum anderen werden Accent auch Workshops in Schulen der Region Hannover geben.

Top